Der Landtagsabgeordnete Sebastian Lechner besucht Basse erneut

Im Rahmen des Besuches von Sebastian Lechner in Basse am 30.07.2018 wurde auch das Thema „Radweg Suttorf – Basse“ zur Sprache gebracht.

Wie soll es nun weiter gehen nach der Beendigung der Petition, die mit nur 777 Mitunterzeichnern nicht so erfolgreich wie erhofft war.

Herr Lechner zeigte nochmals die Prioritäten hinsichtlich des Radwegebaus der Landesstraßenbaubehörde auf. Auf Platz 3 der Prioritätenliste steht derzeit der Radweg zwischen Helstorf und Mandelsloh. Der Radweg Suttorf – Basse an der L193 ist nach seiner Kenntnis noch gar nicht auf der Prioritätenliste erfasst.

Der anwesende Ortsbürgermeister von Schneeren – Stefan Porscha – berichtete, wie seinerzeit bei dem Radwegebau an der L360 zwischen Mardorf und Schneeren vorgegangen wurde. Er hält es für erforderlich, vorab mit den betroffenen Grundstückseigentümern (Landwirten) zu sprechen, um festzustellen, ob sie das erforderliche Land zur Verfügung stellen würden. Die Diskussion zeigte, dass es dabei für die Landwirte in der Regel uninteressant ist, die Grundstücke zu verkaufen. Besser wäre es, wenn dafür Tauschflächen zur Verfügung ständen. Auch würde es die Sache beschleunigen, wenn bspw. die Stadt im Vorfeld die Grundstücke in seinen Besitz bringt, um den Planungsprozess zu beschleunigen. So könnte der Radweg in der Prioritätenliste schneller nach oben kommen.

Der anwesende Heinz-Jürgen Richter, Mitglied im Stadtrat, brachte die Idee ein, dass auch ein neuer Wirtschaftsweg entlang der L193 als Alternative geprüft werden sollte. Hierfür stehen erhebliche EU-Fördermittel aus dem LEADER-Programm zur Verfügung.

Der Ortsrat Otternhagen wird sich mit dem Ortsrat Suttorf abstimmen und aktuell in Erfahrung bringen, wer die betroffenen Grundstückseigentümer sind. Danach sollen dann Gespräche zwischen dem Ortsrat und den Grundstückseigentümern durchgeführt werden. In der heutigen Diskussion mit den Politikern war die Stimmung sehr zuversichtlich und wir konnten eine Bereitschaft zur Unterstützung heraus hören. (WK)

PRO RADWEG BASSE – SUTTORF

(Ein Bericht der Neustädter Zeitung vom 06.06.2018)

Petition zum Bau eines Radweges Suttorf - Basse

zwischen wurde die Petition als öffentliche Petition vom Niedersächsischen Landtag angenommen und kann vom 23.04.2018 für 6 Wochen eingesehen werden. Alle, die den Radweg befürworten, sollten den Link aufrufen und die Petition mit unterzeichnen. Die Unterzeichnung ist unabhängig von der Unterschriftensammlung, die wir im letzten Jahr durchgeführt haben. Auch ist es unabhängig davon, ob man hier in der Region gemeldet ist. Also - kräftig mitzeichnen!  Es ist das Ziel, mindestens 5000 Mitunterzeichner zu finden.

Das Ziel von 5000 Mitunterzeichnern wurde leider nicht erreicht. Wir haben gerade mal 777 Mitunterzeichner motivieren können. Mal schauen wie es jetzt weiter gehen wird und welche Informationen wir vom Petitionsausschuss erhalten werden.

(Ein Bericht der Neustädter Zeitung vom 25.04.2018)

PRO RADWEG BASSE – SUTTORF

Die Fahrraddemo "Pro Radweg Suttorf - Basse", die von den Dorfkomitees Suttorf und Basse initiiert wurde, hat knapp 100 Radler mobilisiert.  Unterstützt wurde die Demo von ADFC Neustadt, der seine Mitglieder auch zur Beteiligung an der Demo aufgerufen hat. Unter Polizeischutz ging es zunächst von Suttorf nach Basse zum Pumpenplatz in der Ortsmitte. Dort kamen dann die Basser Radler dazu und gemeinsam ging es dann wieder in Richtung Suttorf, wo die Veranstaltung am Gasthaus "Zur Krone" endete. Hinter dem Demonstrationszug haben sich lange Schlangen von PKW's und LKW's gebildet!

Die Dorfkomitees bedanken sich bei allen Teilnehmer, die der Forderung nach einem Radweg Nachdruck verliehen haben.

Die Aktion geht aber noch weiter. Nach der Landtagswahl soll eine Petition im Landtag eingereicht werden. Hierfür wurden inzwischen ca. 1500 Unterschriften gesammelt, die dann im Landtag übergeben werden sollen.

 

 

Ute Lamla, (B'90/Die Grünen) und Wolfgang Klein aus Basse, aktives Mitglied PRO RADWEG BASSE-SUTTORF im Gespräch am Pumpenplatz in Basse.

 

Wiebke Osigus (SPD) mit Demo-Initiatorin Elvira Goldmann (Dorfkomitee Suttorf)

 

 

Eine große Beteiligung aus Basse und Suttorf zeigt das Interesse am Bau eines Radweges.

 

Elvira Goldmann informiert über den Stand der Dinge zum Radweg zwischen Suttorf und Basse.

Ein Filmbeitrag zur Demo. Vielen Dank für alle, die mitgeradelt sind.

Weiter Infos und Aktionen des ADFC gibts auf der Internetseite

Schon seit Anfang der 1980er Jahre gibt es die Forderung nach einem Radweg zwischen Suttorf und Basse. Eine Unterschriftensammlung Pro Radweg Suttorf-Basse, initiiert von Wilfried Rabe aus Basse, ist seit längerer Zeit im Umlauf.

 

Durch die geplante Sanierung der B6-Brücke und die dadurch bedingte Umleitung des hohen Schwerlastverkehrsaufkommens über die Dörfer ist das Thema aktueller denn je.

 

 

 

Bekannte Fahrräder aus den letzen Jahren

 

(Auszug aus der Leinezeitung (HAZ) vom 9.6.2017 – v

 

Sichere Radwege werden beschildert

Voraussichtlich zweieinhalb Jahre lang wird der Schwerlastverkehr noch von der Bundesstraße 6 durch Neustadts Dörfer umgeleitet werden. Anwohner protestieren, Politik und Verwaltung mühen sich um Schadensbegrenzung. So werden nun sichere Radwege durch die Feldmark ausgebessert und beschildert.

 

So lange die Transporter über die Dörfer rollen, sind die Ortsdurchfahrten für Radfahrer kein gutes Pflaster. Die Stadtverwaltung lässt jetzt sichere Verbindungswege durch die Feldmark ausbessern und beschildern. Doch das geht nicht überall: Besonders Zufahrt und Überquerung der Basser Leinebrücke seien für Fußgänger und Radfahrer brandgefährlich, schilderte ein Anwohner.

Leinezeitung - November 2001

Neustädter Zeitung - November 2001

KONTAKTADRESSE

Bürgerinitiative

FREIE FAHRT B6

stop.umleitung.b6@gmail.com

 

 

 

 

 

 

BETREUUNG DER SEITE

Marilu Krallmann

hallo@krallmanngrafik.de

...

Wolfgang Klein

dorfkomitee@basse-neustadt-rbge.de

...

IMPRESSUM